Empfehlungen

Für Sie gelesen: Hier präsentieren wir Ihnen persönliche Empfehlungen des BBH-Teams. Hören Sie einfach einmal hinein! Bei Interesse können Sie unsere Lesetipps auch gleich bestellen, downloaden oder auf Ihre Merkliste setzen.

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
05.12.2016
Ein Todesfall in der Familie

James Agee

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

jedes Mal, wenn ich Ihnen ein Buch vorstelle, tue ich das normalerweise mit eigenen Worten, um Ihnen meinen ganz persönlichen Eindruck zu vermitteln. Heute greife ich einfach auf den Klappentext zurück. Klarer und aussagekräftiger findet man nämlich die Zusammenfassung eines Inhalts höchst selten.

Eine Kleinstadt im amerikanischen Süden, eine harmonische Familie. Der Vater geht mit seinem Sohn Rufus ins Kino, zwischen ihnen herrscht große Sympathie. Am nächsten Morgen will der kleine Rufus Follet seinen Vater mit einer neuen Kappe überraschen – doch die ganze Welt ist mit einem Schlag anders geworden: Jay Follet ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Er hinterlässt eine junge Frau und zwei kleine Kinder.

Der Roman erfasst die Gefühle und Empfindungen, Gedanken und Erinnerungen der Beteiligten so genau und treffend, dass die alltägliche Katastrophe und die Versuche zu ihrer Bewältigung etwas Unvergängliches bekommen – ganz wie dieser grandiose und immer wieder bewegende Roman.

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Ein Todesfall in der Familie" (Kindheit)

Sonja Schikowski

20.09.2016
Der Atem der Welt

Carol Birch
 

Liebe Hörerinnen und Hörer,

auf diesen Titel, den ich Ihnen heute ans Herz legen möchte, bin ich durch eine Empfehlung in dem Buch „Die Romantherapie“ aufmerksam geworden. Dort wird es als eine der zehn besten sog. Romanfluchten gelistet – Bücher, mit denen man sich heimlich aus dem Staub machen kann, wenn einem der Alltag über den Kopf wächst.

Der Inhalt ist schnell erzählt. Um einem Leben in Armut im Hafenviertel des viktorianischen Londons zu entkommen, heuert der junge Jaffy Brown auf einem Walfänger an. Zusammen mit seinem besten Freund Tim bricht er zu unbekannten Abenteuern in den Indischen Ozean auf – nicht ahnend, dass eine Reise vor ihm liegt, nach der nichts mehr so sein kann wie vorher...

Das Faszinierende an diesem Roman ist die außergewöhnliche sprachliche Kraft der Autorin. Die Bilder, die im Kopf des Lesers entstehen, sind derart real, dass man das Meer unter sich wogen und das Salzwasser auf der Haut zu spüren glaubt. Und schließlich, beim Erreichen des dritten Viertels des Buches, wenn Carol Birchs Worte zu den Grenzen des Vorstellbaren führen, wünscht man fast, man könnte die Augen vor der eigenen Imagination verschließen.
 

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Der Atem der Welt" (Historische Romane bis 1900)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
29.02.2016
Rückkehr nach Missing

Abraham Verghese

Äthiopien in den sechziger Jahren: Marion und Shiva Stone, eineiige Zwillingsbrüder, wachsen als Waisenkinder in einem Missionshospital in Addis Abeba, der Kaiserstadt Haile Selassies, auf. Ihre Mutter, eine schöne indische Nonne, ist bei ihrer Geburt gestorben, ihr Vater, ein britischer Chirurg, spurlos verschwunden. Die Geschwister sind unzertrennlich, und sie verbindet die Faszination für die Medizin. Doch als sie zu jungen Männern heranwachsen, treibt die Liebe zu einer Frau einen Keil zwischen die beiden. 

Marion flieht aus seinem von politischen Unruhen geschüttelten Heimatland und lässt sich in Amerika nieder. Als er Jahre später lebensbedrohlich erkrankt, gibt es nur zwei Menschen, die ihn retten können: sein Vater und sein Bruder. Es kommt zu einem dramatischen Wiedersehen...

„Rückkehr nach Missing“ ist ein wunderschön geschriebenes Epos, ein mitreißender Roman, der von vier Dingen gleichermaßen inbrünstig erzählt: der Liebe, der Familie, der Medizin und von Äthiopien. Die Geschichte, exotisch und modern zugleich, entfaltet sich auf stolzen 839 Seiten – zum Glück, denn der Leser wünscht sich bereits nach der ersten, dass sie nie zu Ende gehen möge.

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Rückkehr nach Missing" (Familie, Liebe und Schicksal allgemein)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
20.10.2015
Die Geschichte des Edgar Sawtelle

David Wroblewski

Edgar Sawtelle wächst auf einer abgelegenen Farm in Wisconsin auf, wo seine Eltern eine Hundezucht betreiben. Den hochsensiblen 14-Jährigen, der stumm zur Welt kam, verbindet eine enge Verbundenheit mit den Tieren, mit denen er mittels Zeichensprache kommuniziert. Eines Tages taucht Edgars Onkel Claude taucht auf und gerät wegen Erbstreitigkeiten mit seinem Vater aneinander. Kurz darauf kommt dieser auf mysteriöse Weise ums Leben. Edgar ist überzeugt, dass Claude seinen Vater umgebracht hat, und flieht – nur begleitet von drei jungen Hunden, mit deren Hilfe er lernen muss, in der Wildnis zu überleben.

„Die Geschichte des Edgar Sawtelle“ ist alles in einem: ein Buch über das Erwachsenwerden, über Familienbande und Freundschaft, über Liebe, Schuld und Rache – und vor allem über Hunde. Ich habe es verschlungen!

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Die Geschichte des Edgar Sawtelle" (Abenteuer)

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
04.09.2015
Der alte König in seinem Exil

Arno Geiger
 

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

nirgends findet man meines Erachtens heute so viel Schund wie in dem Genre der sogenannten Betroffenheitsliteratur. Die Amerikanerin Betty Mahmoody leitete in den 80er Jahren mit ihrem Bericht "Nicht ohne meine Tochter" einen neuen Boom ein, der es inzwischen jedem dritten Krebspatienten erlaubt, darüber zu schreiben, wie miserabel es ihm geht und wie tapfer er trotzdem alles erträgt.

Eine angenehme Ausnahme ist hier das Buch „Der alte König in seinem Exil“ des österreichischen Autors Arno Geiger. Es geht um Morbus Parkinson, aber nicht die Krankheit steht im Mittelpunkt, sondern die sich dadurch verändernde emotionale Vater-Sohn-Beziehung. Beeindruckend ist die einfühlsame Beobachtung Geigers. Mit klaren, treffenden Worten und ohne jegliche Banalität oder klagende Untertöne zeigt uns der Autor eine stille Reflexion auf Alter und Demenz, auf Heimat und Familie.

Dieser schmale Band ist eine wunderbare Liebeserklärung Geigers an seinen Vater.

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Der alte König in seinem Exil" (Biografien, Erinnerungen)

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
08.01.2016
Regenroman

Karen Duve

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

obwohl ich dieses Buch überwiegend spätabends im kuschelig-warmen, trockenen Bett las, hatte ich nach jeder Seite, die ich vorankam , mehr und mehr das Gefühl von nassen Füßen und Schlamm an den Gummistiefeln, und ich spürte förmlich, wie mir das Regenwasser unablässig vom Rand der Kapuze in den Kragenausschnitt lief.

Die Handlung in „Regenroman“ wird beherrscht von heftigen Schauern, starker Bewölkung, Orkantiefs, „abends Nebelbildung, für die Jahreszeit zu kalt“. Das kleine, baufällige Haus am Rande eines ostdeutschen Moores, in das der Protagonist mit seiner Frau zieht, scheint dem schleichenden Verfall hilflos ausgeliefert. Langsam durchdringt das Wasser die Mauern und die Kälte seine Bewohner. Eine Invasion von Nacktschnecken steht bevor; es gibt Ärger –  sowohl  mit den Auftraggebern einer Schreibarbeit als auch mit den verschrobenen Schwestern aus der Nachbarschaft. Und draußen wartet die trügerische, feuchte Erde, in der alles absäuft.

Ist das ein Krimi? Nun, ein bisschen schon. Oder das Psychogramm einer Ehe? Ja, auch. „Regenroman“ ist vor allem eins: erbarmungslos, doppelbödig, unberechenbar. Das Buch unterscheidet sich so gravierend von herkömmlicher Unterhaltungsliteratur, dass man auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen darf.

Viel Vergnügen. Oder auch nicht.

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Regenroman" (Künstlerromane)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
06.07.2015
Irgendwann werden wir uns alles erzählen

Daniela Krien

Sommer 1990, in einem kleinen Dorf an der ehemals deutsch-deutschen Grenze: Maria, bald 17, wohnt mit ihrem Freund Johannes auf dem Hof seiner Eltern. In die Schule geht sie nicht mehr, sie verbringt ihre Tage mit Lesen und Träumen. Auf dem Nachbarhof lebt der 40-jährige Henner, ein Junggeselle: geheimnisvoll, charismatisch – und von den Dorfbewohnern argwöhnisch beäugt. Ein zufälliger Blick eines Tages, eine zufällige Berührung an einem andern lösen in Maria eine Sehnsucht aus, die fremd und übermächtig ist – und sie heimlich in Henners Haus und Arme treibt …

Das Bemerkenswerte an diesem schmalen Buch: der Kontrast. Da bewegt sich der Leser einerseits in flirrender Hitze durch die träge Welt eines archaisch wirkenden, noch sehr „ostdeutschen“ Dorfes. Die Handlung kriecht voran, in wunderschönen, sinnlichen Bildern – um dann unvermittelt in eine leidenschaftliche Liebesgeschichte zu münden, die, wie eine Urgewalt, alles inklusive den Leser bis zum dramatischen Ende mit sich reißt.

Das ist ganz große Literatur.
 

Titelangaben
Titelnummer: 21669
Spieldauer: 6:00 Stunden

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Irgendwann werden wir uns alles erzählen" (Familie, Liebe und Schicksal allgemein)

Alessia (15), Praktikantin

29.05.2015
Der Sommer, als ich schön wurde

Jenny Han

Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights im Leben der knapp 16-jährigen Belly. Das Wichtigste in jedem Sommer sind aber neben Spielabenden auf der Veranda, Karussells am Strand und dem Wettschwimmen mit der Familie die Söhne Susannahs: der urkomisch-charmante Jeremiah und der ernsthafte Conrad. So lange Belly denken kann, sind sie ihre Beschützer und Spielkameraden – und beinahe genauso lange ist Belly schon in Conrad verliebt. Diesen Sommer könnte sich jedoch alles ändern, denn Belly ist endlich alt genug, um auch auf Strandpartys eingeladen zu werden. Und so hofft die fast 16-Jährige, Conrad etwas näher kommen zu können.

Warum ich dieses Buch mag:
Das Buch enthält alle Facetten eines guten Buches! Es ist wunderschön geschrieben (man kann das Buch nicht aus der Hand legen) und enthält eine mitreißende Geschichte. Gerade für Jugendliche ist es ein MUSS, dieses Buch zu lesen.

Audio: Empfehlung gesprochen von Alessia (15), Praktikantin
Audio: Hörprobe zu "Der Sommer, als ich schön wurde" (Jugendbücher / Junge Erwachsene / "All Age")

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
14.04.2015
Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch

Marina Lewycka

Origineller Titel – extrem komisches Buch!

Als Nadias Vater, hochbetagt und verwitwet, ihr mitteilt, dass er wieder heiraten will, löst er eine gewaltige Familienkrise aus. Sein neuer Schatz ist eine junge, üppige Blondine, aus der Ukraine wie er auch, mit einer Vorliebe für grüne Satin-Unterwäsche, Fertiggerichte und hochtechnisierte Kücheneinrichtungen. Nadia ist sofort klar, dass diese Person vor nichts Halt machen wird, um ihre ehrgeizigen Träume zu verwirklichen. Doch etwas Gutes hat die Angelegenheit: Nadia und ihre Schwester Vera sprechen seit Jahren das erste Mal wieder miteinander, verbunden durch das gemeinsame Ziel: Ihr Vater muss aus den Klauen dieses Frauenzimmers gerettet werden!

Sie werden sich schief lachen!


Titelangaben
Spieldauer: 12:40 Stunden
Titelnummer: 13330
Sprecherin: Anett Meyer

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" (Familie, Liebe und Schicksal allgemein)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
27.03.2015
Wir müssen über Kevin reden

Lionel Shriver

Ein Briefroman.

Innerhalb weniger Stunden ist Evas Leben nicht mehr das, was es war: Ihr Sohn Kevin hat an seiner Schule ein Blutbad angerichtet. Es ist das Ende ihrer Ehe, ihrer Karriere, ihrer Stellung in der Gesellschaft. Von allen verurteilt und fortan auf sich allein gestellt, muss sich Eva erstmals mit dem auseinander setzen, was sie jahrelang verdrängt hat: ihrer Rolle als Mutter. Hat sie als Mutter versagt? Hätte sie ihr Kind mehr lieben sollen – oder können? Hätte sie das Unglück verhindern müssen?

„Wir müssen über Kevin reden“ ist kein sensationslüsterner Roman, der den Motiven des Täters nachgeht oder Schuld zuweist. Vielmehr zeigt die Autorin behutsam die Grenzen des menschlichen Leistungsvermögens auf, einschließlich unserer Fähigkeit zu lieben.

Titelangaben
Spieldauer: 21:15 Stunden
Titelnummer: 24997
Sprecherin: Ursula Berlinghof

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Wir müssen über Kevin reden" (Familie, Liebe und Schicksal allgemein)

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
16.03.2015
Die souveräne Leserin

Alan Bennett
 

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

diejenigen unter Ihnen, die meine Buchempfehlungen verfolgen, wissen um mein Faible für skurrile Handlungen. Und deshalb wird es höchste Zeit, dass ich Sie einmal auf Alan Bennett aufmerksam mache.

Bei der liebevollen Erzählung "Die souveräne Leserin" handelt es sich um eine Hommage sowohl auf Königin Elizabeth die Zweite als auch auf das Lesen und die Literatur.

Und darum geht es: Durch Zufall und mehr aus Höflichkeit und Pflichtgefühl leiht sich die Queen in einem städtischen Bücherbus etwas aus, liest es, gibt es zurück und holt sich neues Lesefutter - dabei den Empfehlungen eines königlichen Küchenjungens folgend, den sie kurzerhand zu ihrem Kammerdiener und persönlichen Leseassistenten befördert. Lesen macht süchtig. Und so verwundert es nicht, dass Staatsbesuche inzwischen mittels eines Parforceritts durch die Literatur des jeweiligen Landes vorbereitet werden. Selbst Staatsgäste und Audienzbesucher werden explizit nach ihrer aktuellen Lektüre befragt. Und als Ihre Hoheit den französischen Staatspräsidenten wie einen unbelesenen Schuljungen bloßstellt, ist man sich - vom Premierminister bis zum Prinzgemahl - einig, dass dem Lesen ein Ende gesetzt werden muss.

Mehr verrate ich jetzt nicht. Also demnächst Alan Bennett bei Ihrer Hörbücherei anfordern. Sie werden es nicht bereuen. Versprochen.

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Die souveräne Leserin" (Belletristik / Dramen)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
08.01.2015
Winter in Maine

Gerard Donovan

Julius Winsome lebt zurückgezogen in einer Jagdhütte in den Wäldern von Maine. Der Winter steht vor der Tür, er ist allein, aber er hat die über dreitausend Bücher seines Vaters zur Gesellschaft und vor allem seinen Hund Hobbes, einen treuen und verspielten Pitbullterrier. Eines Nachmittags wird Hobbes aus nächster Nähe erschossen, offenbar mit Absicht. Der Verlust trifft Julius mit ungeahnter Wucht. Und er fasst einen Entschluss.

Für den Roman Winter in Maine findet man Adjektive wie „melancholisch“, „tieftraurig“, „kalt“ und „still“, und tatsächlich handelt das Buch von der düsteren Seite des Lebens: von Einsamkeit, zerstörtem Glück und Verzweiflung. Doch dank zahlreicher, herzerwärmender und raffinierter Passagen sowie der Ich-Perspektive findet der Leser in Julius eine Identifikationsfigur, mit der er auch dann noch sympathisiert, wenn sie sich zu einem grausamen Rachefeldzug entscheidet.

Genießen Sie dieses schmale Buch am besten an einem klaren, sonnigen Wintertag. Es wird Sie lange beschäftigen.

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Winter in Maine" (Belletristik / Dramen)

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
10.11.2014
Wakolda

Lucía Puenzo
 

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

die 38-jährige argentinische Autorin Lucia Puenzo hat aus den biographischen Fakten und der Vielzahl von Legenden um den Auschwitzer KZ-Arzt Josef Mengele eine Geschichte destilliert, die sich beklemmend liest. „Wakolda“ heißt ihr Roman, den ich Ihnen heute empfehlen möchte. Ein brisantes Thema, fürwahr. Und Puenzo schafft es dabei, Spannung aufzubauen, ohne tiefschürfende, psychologische Analysen zu bemühen oder sich einer besonders gruseligen Masche zu bedienen.

Zum Inhalt: Eine argentinische Familie und ein allein reisender Deutscher geraten in der Einöde Patagoniens in ein Unwetter. Während der gemeinsam verbrachten Sturmnacht erregt die Kleinwüchsigkeit von Lilith, der 12-jährigen Tochter der Familie, die Aufmerksamkeit des Mannes, der sich José nennt. Nach der Ankunft in Bariloche quartiert sich der Fremde bei der Familie als Untermieter ein und verspricht, das Mädchen zu behandeln. Nach und nach gewinnt er das Vertrauen aller Familienmitglieder. Doch die seltsamen Skizzen in seinem Zimmer lassen keinen Zweifel zu: José und Josef Mengele, der KZ-Arzt von Auschwitz, sind ein und dieselbe Person . . .

Ein bemerkenswerter Lesestoff, den die Autorin übrigens auch selbst verfilmt hat. Deutschlandpremiere war meines Wissens im April dieses Jahres beim Jüdischen Filmfestival in Berlin-Potsdam.
 

Titeldaten:
Spieldauer: 4:50 Stunden
Titelnummer: 25465

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Wakolda" (Belletristik / Dramen)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
02.10.2014
Raum

Emma Donoghue

Kann man einen Roman über einen Missbrauch schreiben und dabei eine positive Grundstimmung erzeugen? - Ja, indem man die Erzählperspektive eines Kindes wählt. In diesem Fall die eines aufgeweckten, fröhlichen Fünfjährigen.

Eigentlich erzählt "Raum" die Geschichte einer Gefangenschaft und ihrer Folgen. Die Mutter des kleinen Jack ist seit mehreren Jahren in einem 12 qm großen Schuppen eingesperrt, als Sexsklavin für ihren Entführer. Das Kind, das sie dort zur Welt gebracht hat, weiß nichts von der Außenwelt, kennt nur diesen Raum und die Dinge, die sich darin befinden. Was wir als seelische Grausamkeit verurteilen, ist für Jack eine verlässliche Normalität: Er ist glücklich.

Um als Leser in die Story hineinzukommen, braucht es einige Zeit; die Eloquenz eines Fünfjährigen ist naturgemäß beschränkt. Aber dafür belohnt der Roman mit herrlich erfrischender Naivität, Witz und Spannung und einer sehr besonderen Mutter-Kind-Beziehung. Einfach großartig.

Titelangaben:
Spieldauer: 12:48 Stunden
Titelnummer: 20759

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Raum" (Familie, Liebe und Schicksal allgemein)

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
15.09.2014
Das Gehöft

Federigo Tozzi

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

heute empfehle ich Ihnen einem Klassiker der Weltliteratur, den in Deutschland kaum jemand kennt. Es ist also ein Geheimtipp - wenn Sie so wollen. Ich spreche von dem Italiener Federigo Tozzi, 1883 in Siena geboren, 1920 in Rom gestorben, und seinem autobiografisch gefärbten Roman "Das Gehöft".

Es geht dabei um die kurze Lebensgeschichte des jungen Bauernsohns Remigio Selmi, der nach dem Tod seines Vaters aus der Fremde heimkehrt, um die Verwaltung des Familiengutes zu übernehmen. Remigio findet allerdings alles andere als geordnete Verhältnisse vor. Auf beklemmende Weise nimmt der Leser teil am sich allmählich verschiebenden Machtgefüge zwischen dem unerfahrenen, zögerlichen Padron und seinem immer stärker aufbegehrenden Gesinde. Im Mittelpunkt von Tozzis Roman steht also ein zerbrechlicher Antiheld, der mehr noch als an seiner feindlichen Umgebung an sich selber kaputt geht.

Federigo Tozzi hält sich im Erzählton knapp und lakonisch. Er beklagt nicht die Zerbrechlichkeit menschlicher Dinge in der bäuerlichen Provinz zwischen Siena und Florenz, sondern er zeigt lediglich auf die Scherben – wenn auch mit scharfem Blick.

Großartig geschrieben, kann ich da nur sagen.

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Das Gehöft" (Heimatromane / Bergromane / Bauernromane / Regionalia)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
27.08.2014
Im Schatten des Vaters

David Vann

Auf einer abgelegenen Insel im südlichen Alaska hat Jim eine Holzhütte gekauft, um dort ein Jahr lang allein mit seinem Sohn Roy zu leben. Roy ist dreizehn; er kennt seinen Vater kaum, und die undurchdringlichen Wälder und schroffen Berge, die Einsamkeit und Gleichförmigkeit der Tage erscheinen ihm bald unerträglich. Er will nichts als fort von der Insel, aber er fürchtet sich vor dem, was passiert, wenn er geht: Würde sein Vater, der jede Nacht hemmungslos weint, sich etwas antun? Roy entschließt sich zu bleiben – und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Im Schatten des Vaters ist ein düsteres, eindringliches Buch mit einer sehr überraschenden Pointe. Auf glückliche Momente oder ein gutes Ende darf man nicht hoffen, und die seelischen Grausamkeiten sind kaum zu ertragen. Aber gerade das macht diesen Titel so unglaublich fesselnd.

Wer Literatur schätzt, die bewegt und verstört, sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen.

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Im Schatten des Vaters" (Belletristik / Dramen)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
14.07.2014
Alabama Moon

Watt Key

Kinderbücher sind nur für Kinder? - Durchaus nicht. Es gibt viele kleine Juwelen, die man auch als Erwachsener verschlingt – so wie Watt Keys "Alabama Moon".

Moon ist zehn, und er weiß, wie man in der Wildnis überlebt. Er kann Fallen stellen und jagen, Tiere häuten und zerlegen, Kleidung anfertigen und Unterstände bauen. Sein ganzes Leben hat er mit seinem Vater allein in den entlegenen Wäldern Alabamas gehaust. Als Moons Vater stirbt, erfüllt der Junge ihm seinen letzten Wunsch: Allein macht er sich auf den Weg nach Alaska, um dort nach anderen zu suchen, die ebenso leben wie er. Doch schon bald ist ihm die Polizei auf den Fersen...

Das Bestechende an diesem Roman ist die nüchterne Sprache, die Distanz kreiert und den Leser davor bewahrt, Urteile über Moons Entscheidungen zu fällen. Auf diese Weise kann man ganz gelassen in das besondere Universum dieses kleinen Jungen eintauchen. Versuchen Sie es – und Sie werden staunen, was Sie außerdem noch alles über Wildpflanzen lernen können!

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Alabama Moon" (Jugendbücher / Junge Erwachsene / "All Age")

Karl Kliebhahn

Karl Kliebhahn
17.06.2014
Pferde stehlen

Per Petterson

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

PFERDE STEHLEN – so heißt der Roman des norwegischen Autors Per Petterson, den ich Ihnen heute ans Herz legen möchte. Seine poetische Prosa beschreibt in geradezu sinnlich-aufreizender Trägheit den Schicksalssommer 1948, den der 15-jährige Trond mit seinem Vater auf dem skandinavischen Land verbringt. Selten bekommt man alltägliche Verrichtungen und handwerkliche Fertigkeiten so detailgenau erzählt; selten sind in einem Buch die Wetteränderungen, die Lichtwechsel, die Gerüche des Waldes und der Erde, die - wie schreibt Petterson so schön? - die Formen des Windes im Wasser so hautnah zu spüren.

Es geht um die großen Themen des Lebens: die Unbekümmertheit und Leichtfertigkeit der Jugend, das Altern, der Tod, den Krieg, die Natur und die Einsamkeit.

Obwohl sich in diesem Roman Lebensläufe dramatisch verändern, obwohl so vieles geschieht, ist die Geschichte außerordentlich still erzählt. Dass es sich trotzdem um eine äußerst kraftvolle Prosa handelt, muss kein Widerspruch sein. Der ruhige Erzählfluss sucht seinesgleichen; man wird ihn lange in Erinnerung behalten.

Audio: Empfehlung gesprochen von Karl Kliebhahn
Audio: Hörprobe zu "Pferde stehlen" (Belletristik / Dramen)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
13.05.2014
Todeswunsch

Michael Robotham

Psychothriller

Der Psychologe Joe O’Loughlin ist sich nicht sicher, ob er sich ausgerechnet die frühreife Sienna Hegarty als beste Freundin für seine Tochter Charlie wünscht. Doch als sie eines Abends blutüberströmt bei den O’Loughlins auftaucht, versucht Joe alles, um ihr zu helfen. Denn im Haus der Hegartys ist etwas Schreckliches passiert: Siennas Vater liegt tot in ihrem Zimmer. Jemand hat ihm die Halsschlagader durchtrennt, und Sienna kann sich an nichts erinnern...

"Todeswunsch" ist der 5. Band einer Serie und soll Ihnen hier stellvertretend für alle anderen Appetit auf Joe O´Loughlins Fälle machen. Besonders hervorzuheben ist die wohltuend sympathische Zeichnung der Hauptfigur: Robotham gibt dem Psychologen Stärken und Schwächen, sogar ein Gebrechen, und lässt ihn gleichermaßen kluger Ermittler und liebevoller Familienvater sein. Das gefällt – ebenso wie die fesselnde Handlung.

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Todeswunsch" (Kriminalromane / Thriller)

Sonja Schikowski

Sonja Schikowski
08.04.2014
Grau

Jasper Fforde

Ein totalitäres Regime, etliche hundert Jahre in der Zukunft: Der gesellschaftliche Rang jedes Einzelnen hängt von seiner Farbwahrnehmung ab. Beste Perspektiven für den jungen Eddie Russett, der dank überdurchschnittlich guter Rotsicht freie Wahl bezüglich Beruf und Ehefrau hat. Jedenfalls beinahe: Seine große Liebe ist unglücklicherweise farbenblind, und nachdem er zufällig ein Komplott aufgedeckt hat, gerät er auch noch ins Visier der obersten Präfekten. Unversehens wird aus Eddies geregeltem Alltag ein Kampf um Leben und Tod...

Jaspar Fforde stattet seine futuristische Welt in "Grau" mit einem bewundernswerten Fundus an fantasievollen, komplexen und wahrlich verrückten Details aus. Der Plot ist unterhaltsam und wendungsreich, das Erzähltempo passend dazu mal langsam, mal schnell. Und bei aller, einer Dystopie angemessenen Gesellschaftskritik darf auch sehr oft gelacht werden.
 

Titelangaben:
Spieldauer: 17:19 Stunden
Titelnummer: 25729

Audio: Empfehlung gesprochen von Sonja Schikowski
Audio: Hörprobe zu "Grau" (Klassische Zukunftsromane (Science Fiction) / Utopien, Dystopien)