News vom 15.03.2018 16:58:00

Der berühmte Astrophysiker verstarb nach langer und schwerer Krankheit am 14. März 2018 in seinem Haus in Cambridge.

„Wir sind nur eine etwas fortgeschrittene Brut von Affen auf einem kleinen Planeten, der um einen höchst durchschnittlichen Stern kreist. Aber wir können das Universum verstehen.“ 

 Stephen Hawking gilt als einer der brillantesten Wissenschaftler aller Zeiten. Sein 1988 erschienenes Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“ avancierte schnell zum  Weltbestseller und sicherte ihm auch unter physikalischen Laien eine breite Anhängerschaft. Am 14. März verstarb Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren.

Bereits als junger Mann erkrankte der Forscher an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS; seit 1968 saß er im Rollstuhl. Im Laufe der Jahre schritt die Krankheit voran, bis er sich schließlich nur noch mit Hilfe eines Sprachcomputers verständigen konnte.

Stephen Hawking erlangte Weltruhm für seine Entdeckungen zum Urknall (ab 1965) und seine bahnbrechenden Theorien über Schwarze Löcher (1973 und 1974). 
In den letzten Jahren warnte Hawking immer wieder vor Bedrohungen wie Klimaerwärmung, intelligente Roboter und Atomkrieg.  (s. auch http://www.spiegel.de/panorama/leute/stephen-hawking)

Bei der BBH können Sie folgende Hörbücher von Stephen Hawking ausleihen:

- Eine kurze Geschichte der Zeit, Titelnummer 12924
- Der große Entwurf. Eine neue Erklärung des Universums, Titelnummer 369
- Einsteins Traum. Expeditionen an die Grenzen der Raumzeit, Titelnummer 8581
- Der geheime Schlüssel zum Universum (gemeinsam mit Lucy Hawking), Titelnummer 13721


 


Alle Meldungen anzeigen