Ankündigung vom 06.03.2020 15:04:00

Finster war's - der Mond schien helle ..." Nachtschwärmereien mit Geschichten und Gedichten

Szenische Lesung im Literaturhaus Nürnberg

mit Wolfgang Hartmann und Martin Pfisterer

am Dienstag, 10. März 2020,

Beginn: 19.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr

Eintritt frei!

 

„Dass du noch schwebst, uralter Mond?“

Peter Huchel

 

„Ich glaube an Nächte …“

Rainer Maria Rilke

 

Der irre Spielmann im gleichnamigen Gedicht Joseph von Eichendorffs wünscht sich nichts sehnlicher als: „ … reiten an’s Ende der Welt, Wo der Mond und die Sonne hinunterfällt“.

Scheint Ihnen das nicht auch ein recht weiter Weg? Nun, soweit brauchen Sie nicht durch die Vollmondnacht zu reiten, um bei unserem „phasenreichen“ Leseabend im Literaturhaus Nürnberg dabei zu sein. Schließlich laden wir Sie ganz herzlich dazu ein. Und ein Mondkalb müssen Sie auch nicht mitbringen – es reichen aus: eine Portion Muße sowie ein geneigtes Ohr für Geschichten und Gedichte rund um den launischen Mond, diesen treuen Gefährten unseres Planeten, und um die dunkle, stürmische Nacht samt ihren sie anbetenden Enthusiasten.

Kommen auch Sie am 10. März, wenn der Mond die Nacht über dem Literaturhaus Nürnberg erleuchtet. In seinem gelben Trabantenkoffer befinden sich bereits Matthias Claudius, Christian Morgenstern, Arno Schmidt und eine Menge weiterer Mondanbeter und … Nachtwächter. 

 

Vor der Veranstaltung wird ein Imbiss aus der Literaturhaus-Küche angeboten.

 

Wichtig: Anmeldung unter 0911-234 26 58 oder 089/121551-0 bzw. info@bbh-ev.org


Alle Meldungen anzeigen